Folgen

Also, was macht es TIC?

Einführung

Das Sehen ist zu glauben - aber die inhärenten Einschränkungen des menschlichen Auges verhindern uns, dass wir uns außerhalb eines engen Bereichs von sichtbarem Licht sehen. Infrarotenergie ist die von der Sonne abgegebene elektromagnetische Strahlung, sowie jedes Objekt und Lebewesen auf der Erde und etwas, das man nur von Menschen mit einer Wärmebildkamera (TIC) ansehen kann. Infrarotstrahlung fällt gerade außerhalb der Wellenlängen des sichtbaren Lichts bei etwa 750nm (Nanometer) und ist Teil einer Reihe von längeren Frequenzen; Zusammen mit terahertz, microwaves und radio wellen. Einfach durch das Anschließen eines CompactPRO an Ihr Telefon und das Laden der App wird Ihre spektrale Empfindlichkeit verbessert, um eine Welt zu entdecken, die Sie noch nie gesehen haben.

 

 

Wie es funktioniert 

Jede thermografische Kamera arbeitet, indem sie die Menge an Infrarotenergie misst, die von einem Objekt emittiert, übertragen und reflektiert wird. Die Verwendung von kleinen Vanadium-Oxid-Sensoren, die als Mikrobolometer bekannt sind, erlauben es, Wärmekameras wie das RevealPRO zu bedienen, und müssen sich nicht darauf verlassen, dass die stationäre kryogene Kühlung korrekt arbeitet. Die Kamera nimmt eine Oberflächentemperaturmessung der Wärme, die von einem Objekt emittiert wird, und projiziert sie als ein Bild auf dem Bildschirm, der als Thermogramm bezeichnet wird. Während diese Funktion ermöglicht die Identifizierung von coolen oder Hotspots unter einer Oberfläche, ist es nicht, wie es gemeinhin falsch ist, geben Benutzer Röntgen-Vision oder die Fähigkeit, buchstäblich durch eine Wand zu sehen. Schwarze Körper haben eine Grundlinie Emissionsgrad von 1, und bieten eine Vorlage, gegen die andere Grad der Strahlung gemessen werden. Eine algorithmische Funktion wird dann verwendet, um mehrere Quellen der Infrarotenergie, die das Objekt umgibt, zu berücksichtigen und auszufüllen und das Bild zu bauen, das dann auf dem LCD-Bildschirm angezeigt wird.

 

Kameraobjektiv

Im Gegensatz zu ihren Cousinen die optischen Kameras, Wärmebildkameras nicht auf fokussierende Linsen aus Glas verlassen, da es blockiert langwelligen Infrarot Licht. Bis vor kurzem verließen sich IR-Kameras historisch auf Linsen aus Spezialwerkstoffen wie Germanium- oder Saphir-Kristallen, die zerbrechlich und teuer herzustellen sind. Chalcogenid-Glas ist ein neueres und preiswerteres Material, das niedrigere Einstiegskosten von Wärmekameras zum Markt und in die Hände des Kunden ermöglicht. Das Material ist ideal für Linsen, da es die Übertragung einer breiten Palette von elektromagnetischen Frequenzen durch seine Oberfläche ermöglicht. Rechteckige lichtempfindliche Pixel im Brennpunkt des Objektivs, genannt Focal Plane Arrays, (FPA) helfen, die Infrarotenergie in Richtung Mikrobolometer zu empfangen und zu fokussieren.

 

 

  

Anzeigen

Bilder neigen dazu, entweder monochromatisch oder zeigen ein falsches Farbschema, um Abweichungen in der Temperatur erkennbar zu machen. Die Kamera weist jedem einzelnen Pixel eine 76.800-Pixel-Anzeige zu, um eine Temperatur darzustellen. Nachdem es berechnet wurde, werden den Pixeln dann Farben zugewiesen, die das resultierende Bild auf dem Bildschirm erstellen. Dunkelere Schattierungen von Blau, Purpur und Grün werden gewöhnlich im thermischen Farbschema verwendet, um niedrigere Temperaturen darzustellen, während hellere Farben (gelb, orange, rot) häufig das Vorhandensein von Wärme anzeigen. Infrarot-Geräte wie die RevealPRO bieten eine Reihe von einzigartigen Filtern, um den Nutzern Flexibilität und eine breitere Visualisierungsplattform zur Ermittlung von Temperaturunterschieden zu bieten.

 

Unterschiede zwischen Nachtsichtgeräte (NVD)

Während sowohl Nachtsichtfelder als auch Wärmebildkameras oft unter dem Dachbegriff "NVDs" fallen, arbeiten sie auf sehr unterschiedliche Weise. Traditionelle Nachtsichtfelder verwenden eine Vakuumröhre (aka Bildverstärker), die ein hohes Maß an Umgebungslicht erhöht, um unterscheidbare Bilder zu erzeugen und sie in verschiedenen Grüntönen zu rendern. Umfangreich in Militär- und Strafverfolgungskreisen eingesetzt, sind sie unschätzbare Hilfsmittel für die Überwachung und Verdachtserkennung. Allerdings ist das Erreichen klar definierter Bilder in hohem Maße von der Anwesenheit von vorhandenem Umgebungslicht abhängig. Durch die Suche nach einem Nachtsicht-Bereich in einem völlig dunklen Raum wird wenig bis gar keine Klarheit geben. Thermische Kameras dagegen brauchen kein Licht zu bedienen und können durch völlige Dunkelheit scannen - ebenso wie Rauch, Nebel und Dunst. Während NVD mehr "realistische" und konturierte Bilder liefert, bleibt ihre Nutzung außerhalb des Militärkomplexes selten. Mit einer ständig wachsenden Menge an Anwendungen nutzen die Wärmebildkameras ihre bunten, dramatischen Kontraste, um Objekte und Figuren aus der Ferne zu beleuchten und die Aufmerksamkeit auf eine Vielzahl von Einstellungen zu lenken.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk